Die schönste Nebensache der Welt – Sex. Für die meisten Menschen auf der Welt ist Sex ein Hochgenuss. Man kann seine Alltagssorgen hinter sich lassen, sich gehen lassen und wird am Ende mit einem Orgasmus belohnt. Es könnte so schön sein, wenn da nicht eine Störung namens Dyspareunie wäre. Diese Störung beschreibt Schmerzen, die beim Sex oder während des Orgasmus entstehen sowie auch Potenzprobleme. Zwar kommt es bei Frauen deutlich häufiger zur Dyspareunie als bei Männern, dennoch ist sie auch bei den Herren der Schöpfung nicht selten.

Die Schmerzen machen den Akt zur Qual

Wer Schmerzen im Penis hat, kann Sex schlichtweg nicht genießen. Selbst wenn man sich die größte Mühe gibt, seine Partnerin nicht zu enttäuschen, schaffen es Männer mit Dyspareunie meist nicht, im Bett gut zu performen. Sogar die Selbstbefriedigung wird zur Qual. Bringen die Schmerzen beim Sex Mann um den Verstand, war es das mit der schönsten Nebensache der Welt – oder? Glücklicherweise gibt es für viele Schmerzen eine Erklärung und auch eine Therapie.

Welche Ursachen liegen dem Schmerz zugrunde?

Für Schmerzen beim Orgasmus im Speziellen oder beim Sex im Allgemeinen gibt es vielerlei Ursachen. Besonders häufig ist beim Mann eine Vorhautverengung schuld an den Beschwerden. Wird das Glied steif, spannt die Vorhaut und sorgt so für einen stechenden Schmerz. Wird die Vorhaut dann beim Akt auch noch vor- und zurückgeschoben, kann das Stechen unerträglich werden. Eine Penisverkrümmung, die sogenannte IPP, kann ebenfalls dafür Sorge tragen, dass der erigierte Penis beim Sex leidet. 

Auch wenn er bei Frauen häufiger auftritt, können Männer unter einem Harnwegsinfekt leiden. In diesem Fall treten die Beschwerden irgendwann auf und werden mit der Zeit stärker. Ist Sex mit Schmerzen ein absolutes Novum, kann es sein, dass Mann sich eine Penisfraktur zugezogen hat. In sehr seltenen Fällen kann es auch zu einer schmerzhaften Dauererektion kommen, die nicht abflaut und zu starkem Schmerzleiden führt. 

In allen Fällen ist es ratsam, ärztlichen Rat einzuholen – vor allem aber dann, wenn die Schmerzen im Penis akut auftauchen.

Diagnose und Behandlung

Der Urologe wird in der Regel eine Urinprobe nehmen und die Gängigkeit der Vorhaut prüfen, um Blasenentzündung und Phimose auszuschließen. Auf andere mögliche Ursachen untersucht der Arzt dann Stück für Stück, bis er eine der oben genannten Diagnosen stellen kann. Bei einer starken Vorhautverengung hilft oft nur eine Beschneidung, auch bei der Verkrümmung muss man unter Umständen mit einer Operation rechnen. Vor allem aber tut dem betroffenen Mann Ruhe gut. Gleichzeitig sollte er daran arbeiten, die Angst vor Sex zu verlieren – sind die Beschwerden behoben, steht dann nämlich oft der Kopf im Weg.

CBD kann die Therapie begleiten

CBD ist bekannt dafür, allerlei Beschwerden zu reduzieren und das Allgemeinbefinden zu verbessern. Gewiss kann der Cannabis-Wirkstoff nicht alle genannten Diagnosen wegzaubern, doch als Begleittherapie eignet er sich auf jeden Fall. Einerseits kann die entzündungshemmende Wirkung dazu beitragen, dass Operationswunden schneller abheilen. Andererseits sorgt die schmerzlindernde Wirkung dafür, dass die Schmerzen beim Sex oder auch nach einem medizinischen Eingriff am Penis leichter zu ertragen sind – beispielsweise dann, wenn die Vorhaut schmerztund entfernt wird. Doch auch die entspannende Wirkung trägt positiv zur Heilung der Dyspareunie bei. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass man(n) die Angst vor den ersten sexuellen Kontakten nach der Behandlung verliert. 

Zudem soll man(n) mit CBD Sex verbessern können.

CBD verbessert das Sexleben auf vielerlei Art und Weise

Cannabidiol ist ein guter Begleiter für Männer, die Schmerzen im Penis haben. Doch auch Herren, die sich beim Sex oder Orgasmus nicht vor Schmerz krümmen, können von der positiven Wirkung profitieren. Der Wirkstoff hilft beispielsweise dabei, Erektionsstörungen in den Griff zu bekommen – vor allem, wenn diese auf seelischen Ursachen basieren. Und auch Beschwerden in anderen Bereichen des Körpers kann ein hochwertiges CBD-Öl meist erfolgreich lindern, denn auch diese Leiden können gutem Sex im Weg stehen. 

Nicht zuletzt sollte man erwähnen, dass das Sexleben auch profitiert, wenn die Frau CBD-Produkte nutzt. Durch die entspannenden Effekte wird sie leichter feucht und kann sich außerdem besser fallen lassen. 

Autor

Schreibe einen Kommentar