Viele Männer befinden sich noch immer in dem Irrglauben, dass nur Frauen Beckenbodenmuskeln haben und diese wichtig für die Geburt sind. Doch auch Männer haben Beckenbodenmuskeln und diese werden nicht von ungefähr auch Potenzmuskeln genannt. Deshalb ist auch das Beckenbodentraining für Männer sehr wichtig. Die Muskel umschließen den Bereich um den Penisansatz. Das Beckenbodentraining Mann sorgt dafür, dass die Durchblutung des Schwellkörpers gefördert wird und damit natürlich auch die Erektion. Wer also als Mann regelmäßig den Beckenboden trainieren möchte, der wird damit belohnt, dass er mit Zeit viel länger durchhalten kann.

Beckenboden trainieren gegen Erektionsstörungen

In erster Linie sind die Beckenbodenmuskeln für die Kontrolle der Blase verantwortlich. Deshalb gehört das Beckenboden trainieren auch zum Therapieprogramm bei Inkontinenz. Vor allem das Beckenbodentraining für Männer nach Prostata OP ist sehr wichtig, um den Schließmuskel der Harnröhre wieder in Form zu bringen. Doch das Beckenbodentraining Mann ist auch sehr gut bei Erektionsproblemen. Der Schließmuskel sorgt beim Beckenboden trainieren dafür, dass durch wiederholtes Anspannen und Entspannen im Penis ein gewisser Druck aufgebaut wird.

Je stärker man die Beckenbodenmuskulatur durch regelmäßiges Beckenbodentraining für Männer aufbaut, umso besser kann ein Mann diesen Druck im Penis kontrollieren. Der Mann ist dann in der Lage, auch beim Geschlechtsverkehr den Druck im Penis zu erhöhen und die Kontrolle darüber zu haben. Auf diese Weise kann besser eine Erektion aufgebaut werden und der Mann kann diese dann auch deutlich länger aufrecht erhalten. Das heißt also, wer sich regelmäßig für das Beckenbodentraining Mann entscheidet, der wird auch immer länger durchhalten können.

Warum ist Beckenbodentraining für Männer so wichtig?

Sind die Beckenbodenmuskeln nicht ausreichend trainiert, so wird der Beckenboden schlaff. Der Penis wird deshalb selbst bei bester Stimulation nicht ausreichend und dauerhaft anschwellen und die Erektion bleibt aus. Das ist ganz einfach zu erklären. Im Normalfall wird das Blut aus den Venen weitergeleitet und abtransportiert und zwar durch die Muskelbewegungen im Beckenboden. Ist der Beckenboden nun aber schlaff, weil die Muskeln nicht kräftig genug sind, wird zu wenig Blut in die Schwellkörper vom Penis geleitet. Und zu wenig Blut heißt dann logischerweise auch keine oder nur sehr schwache Erektion. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man regelmäßig an das Beckenboden trainieren denkt.

Diese Vorteile bringt das regelmäßige Beckenbodentraining Mann

  • vorzeitiger Samenerguss kann verhindert werden
  • der Mann hat eine längere und stärkere Erektion
  • Harninkontinenz kann vorgebeugt oder behandelt werden
  • einer Überlastung des Schließmuskels kann vorgebeugt werden
  • durch eine stärkere Erektion steigt auch die Orgasmusfähigkeit der Frau

Wo können die Beckenbodenmuskeln gefunden werden?

Spricht man vom Beckenboden, so ist das untere Bindegewebe gemeint. Diese grenzt die Organe im Bereich vom After bis zur Beckenhöhle ab. Dieser Bereich wird grundsätzlich noch in drei Bereiche aufgeteilt:

  • Bereich Diaphragma Pelvis: Dieser befindet sich im hinteren Segment vom Beckenboden
  • Bereich Diaphragma urogenitale: Dieser Bereich ist im vorderen Bereich vom Beckenboden zu finden.
  • Bereich Schwellkörper und Schließmuskelschicht: In Bezug auf die Erektionsfähigkeit ist dies der wichtigsten Bereich beim Mann. Hier befinden sich drei Muskelebenen, die sehr wichtig für die Versteifung vom Penis sind

Beckenbodentraining für Männer muss gezielt erfolgen

Je besser die Muskeln im Bereich vom Beckenboden gestärkt sind, desto besser funktionieren die Funktionen vom Penis. Wer unter Erektionsstörungen leidet, der sollte keine Zeit mehr verlieren und gleich mit dem Beckenboden trainieren beginnen. Dieses Beckenboden trainieren Männer muss aber gezielt angewendet und durchgeführt werden. Es ist erwiesen, dass beim Beckenbodentraining Männer Erektionsstörung so viele Erfolge erzielt werden können, dass die Einnahme von Potenzmitteln, am besten natürliche Potenzmittel wie Mönchspfeffer, etwa im Produkt EMASEX-A vitex, entweder stark reduziert werden können oder gar nicht mehr nötig sind.

Am besten ist es, wenn man das Beckenbodentraining Mann direkt in seinen Tagesablauf integriert. Dafür braucht man so gut wie keine Zeit, man braucht keinen extra Platz und auch keine Geräte. Das Beckenbodentraining für Männer ist völlig unkompliziert. Außerdem hat es noch den Vorteil, dass man nicht nur seine Erektionsstörungen, sondern auch die gesamte körperliche Fitness verbessern kann.

Wer hat das Beckenboden für Männer erfunden?

Der Name Beckenbodentraining wurde erst später geprägt. Ursprünglich wurde es von einem amerikanischen Gynäkologen namens Arnold. H. Kegel erfunden. Seinem Namen zufolge wurde es auch in den ersten Jahren als Kegelübung bezeichnet. Erst später prägte dann der Name Beckenbodentraining oder Beckenbodentraining Erektionsstörung Männer diese Übungen. Im Fokus stehen vor allem gymnastische Übungen, die gezielt durchgeführt den Beckenboden festigen und stärken sollen. Dies ist aber nicht mit Übungen für sichtbare Muskulatur zu vergleichen, wie beispielsweise an Armen, Schultern oder Brust. Die Muskulatur im Beckenboden ist verborgen und wird auch nicht zu den klassischen Muskeln gezählt. Beim Beckenbodentraining für Männer ist bereits nach kurzer Zeit zu spüren, wie die Gymnastik auf diese Muskulatur wirkt. Erfolge sind aber erst nach einiger Zeit des Trainings dann festzustellen und dies geht nicht von heute auf morgen.

Welche Übungen sollte man beim Beckenbodentraining Mann durchführen?

Es gibt zahlreiche Übungen, bei denen man mit dem Beckenbodentraining für Männer seine Muskulatur dort stärken kann. Es gibt Übungen, die im Sitzen, im Stehen, beim Laufen, nach dem Urinieren und sogar während dem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden können. Es hat sich beim Beckenbodentraining Mann Erfahrung gezeigt, dass diese Übungen sehr effektiv sind. Egal ob es sich um Beckenbodentraining Mann Inkontinenz oder Beckenbodentraining Männer Erektionsstörung handelt, so zeigt sich, dass ein effektives Training sehr erfolgreiche Wirkungen haben kann. Damit sich dieser Erfolg auch einstellt, sollte man aber beim Beckenboden trainieren mindestens drei verschiedene Übungen in seinen Alltag einbauen. Diese Übungen sollten dann dreimal täglich, am besten morgens, mittags und abends, durchgeführt werden. Erste Verbesserungen sind dann bereits nach zwei bis drei Monaten deutlich zu spüren.

Beckenboden trainieren stehend

Für das Beckenboden trainieren im Stehen muss man sich aufrecht hinstellen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Füße schulterbreit positioniert werden. Anschließend sollte man seine Beckenbodenmuskeln zusammenziehen. Dies ist vergleichbar mit dem Beenden des Urinierens. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sich das Ende vom Penis zum Unterleib bewegt. Die Hoden sollten sich dabei leicht anheben. Am besten versucht man diese Übung vor einem Spiegel durchzuführen, weil so am besten kontrolliert werden kann, ob die Übung richtig gemacht wird. Wichtig ist bei dieser Übung, dass man die Anspannung so lange halten sollte, wie dies möglich ist. Diese Übung für das Beckenboden trainieren sollte dreimal wiederholt werden. Bei jedem Durchgang sollte die Muskulatur für 5 Sekunden angespannt und danach für den gleichen Zeitraum wieder entspannt werden. Je mehr Erfahrung man mit dieser Übung bekommt, desto mehr kann diesen Zeitraum erhöhen, etwa bis zu 10 bis 15 Sekunden. Bei dieser Übung ist nicht erlaubt

  • den Bauch einzuziehen
  • den Atem anzuhalten
  • die Muskulatur im Gesäß zusammenzuziehen

Beckenbodentraining für Männer im Sitzen

Bei dieser Übung ist wichtig, dass man sich in aufrechter Position auf einen Stuhl setzt. Beide Füße müssen dabei mit der gesamten Fläche den Boden berühren. Wichtig ist, dass beide Knie sauber positioniert werden und zwar so, dass zwischen beiden Knie nur noch eine Handfläche passt. Anschließend werden die Muskeln vom Beckenboden zusammengezogen. Man muss dabei das Gefühl haben, dass man versuchen würde, den Beckenboden nach oben leicht anzuheben. Es ist aber darauf zu achten, dass man dabei nicht verkrampft und die Gesäßmuskulatur entspannt auf dem Stuhl ruht.

Auch bei diesem Beckenbodentraining für Männer gratis sollte darauf geachtet werden, dass die Muskeln im Beckenboden so stark wie nur möglich angespannt werden. Zunächst für 5 Sekunden anspannen, dann wieder für 5 Sekunden entspannen. Auch hier sollten wieder drei Durchgänge gemacht werden und nach längerer Trainingszeit die Anspannung auf bis zu 15 Sekunden gesteigert werden. Bei Durchführung der Übung darf weder die Atmung gestoppt werden noch darf der Bauch eingezogen werden.

Beckenbodentraining Mann liegend

Für die Durchführung dieser Übung beim Beckenbodentraining Mann muss man sich auf den Rücken legen. Die Beine werden dabei angewinkelt. Es muss darauf geachtet werden, dass die Knie leicht auseinander positioniert werden. Dann werden die Beckenbodenmuskeln zusammengezogen. Dies ist der gleiche Ablauf, als würde man das Urinieren beenden. Wie bei den bereits erwähnten Übungen muss auch hier wieder die Muskulatur so stark wie nur möglich angespannt werden. Diese Spannung sollte 5 Sekunden gehalten werden, ehe man wieder für 5 Sekunden die Muskulatur entspannt. Nach längerem Training sollte auch hier das Zeitfenster Schritt für Schritt auf bis zu 15 Sekunden erhöht werden. Die Übung sollte bei jeder Trainingseinheit dreimal wiederholt werden. Auch hier gilt wieder zu beachten

  • den Bauch nicht einzuziehen
  • den Atem nicht anzuhalten
  • die Muskulatur im Gesäß nicht anzuspannen

Beckenboden trainieren beim Laufen

Bei dieser Übung Beckenbodentraining Mann sollte man ganz entspannt laufen und dabei ein normales Schritttempo einschlagen. Während dem Laufen zieht man für dieses Beckenbodentraining für Männer die Muskeln im Beckenboden zusammen. Dabei ist darauf zu achten, dass sich der Beckenboden anhebt. Hier sollte man aber im Gegensatz zu den vorher genannten Übungen die Anspannung nur mit halber Kraft vornehmen. Für jeweils wieder 5 Sekunden anspannen. Auch hier ist bei mehr Übung wieder eine Erhöhung auf bis zu 15 Sekunden zu empfehlen. Pro Training sollte diese Übung dreimal wiederholt werden. Je länger das Training gemacht wird, desto mehr wird sich die Beckenboden Mann Anatomie an dieses Training gewöhnen und je effektiver wird das Training ausfallen. Auch hier gilt wieder, die Atmung nicht zu stoppen, den Bauch nicht einzuziehen und die Gesäßmuskulatur sollte nicht angespannt werden. Das Beckenboden trainieren sollte den normalen Gang nicht beeinflussen und in seiner natürlichen Weise fortgesetzt werden.

Beckenbodentraining für Männer nach dem Urinieren

Diese Übung für das Beckenbodentraining Mann lässt sich perfekt in den Alltag integrieren und geht ganz einfach. In dem Moment wo die Blase entleert ist, zieht man die Muskulatur im Beckenboden ganz fest zusammen. Das normale Nachtropfen soll hierbei unterbunden werden. Wird dann die Muskulatur entspannt, kann das Nachtropfen ganz normal erfolgen. Auch hier sollte wieder für einen Zeitraum von fünf Sekunden fest angespannt werden, ehe das Entspannen erfolgt. Mit zunehmendem Beckenbodentraining Mann wieder auf bis zu 15 Sekunden steigern und die Übung dreimal wiederholen.

Beckenboden trainieren beim Geschlechtsverkehr

Wenn eine gewisse Zeit das Beckenbodentraining für Männer im Sitzen, Stehen, Liegen, Laufen oder nach dem Urinieren gemacht wurden, kann man sich langsam der „Königsdisziplin“ zuwenden. Die Rede ist vom Beckenboden trainieren beim Geschlechtsverkehr. Diese Übung kann entweder vor dem Geschlechtsverkehr gemacht werden um die notwendige Erektion zu erlangen. Es ist aber auch möglich, während der sexuellen Aktivität zu trainieren. Damit kein ein vorzeitiger Samenerguss verhindert werden. Wie bei den anderen Übungen muss dafür die Beckenbodenmuskulatur an- und wieder entspannt werden. Hier ist es aber nicht so wichtig, dass man dies in 5 oder 10 Sekunden Abständen macht. Einfach so lange machen, wie man nach eigenem Empfinden möchte. Als sehr effektiv hat sich ein langsames An- und Entspannen erwiesen, weil damit der Druck im Penis erhöht werden kann.

Bei dieser und bei allen anderen beschriebenen Übungen für den Beckenboden trainieren sollte man sich aber nicht unter Druck setzen und eine sofortige Wirkung erhoffen. Wer das Beckenbodentraining für Männer konsequent täglich durchführt, der wird nach einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten die ersten tolle Effekte zu spüren bekommen. Wer dies regelmäßig macht, der kann bei Erektionsstörungen durchaus dann auf Potenzmittel, egal ob synthetisch oder natürlich verzichten, Natürliche Potenzmittel, wie etwa Mönchspfeffer, etwa im Produkt EMASEX-A vitex, sind bei nicht dauerhaften und nicht starken Erektionsproblemen sowieso die beste Alternative. Übungen für das Beckenbodentraining Mann findet man auch im Internet unter Beckenbodentraining für Männer pdf.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sog. Provision-Links. Die Seite manngesundheit.de nimmt an Partnerprogrammen Teil. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.Weitere Informationen zu Partnerprogrammen finden Sie im Impressum. 
Hinweis: Dieser Ratgeber-Artikel kann den Ratschlag eines Arztes nicht ersetzen. In jedem Fall empfehlen wir bei andauernden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Des weiteren gibt es keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben.

Kommentar hinterlassen