Zum Liebesleben gehört dazu, dass beide Partner auch wirklich Lust aufeinander haben. Doch das ist nicht immer der Fall – manchmal mag der eine, der andere aber nicht und oftmals ist leider sogar bei beiden Partnern in diesem Bereich „tote Hose“. Wenn im Bett ständige Unlust herrscht, kann das für beide Parteien zu einer echten Belastung werden. Denn Sexualität gehört nun mal zu einer glücklichen Beziehung unweigerlich dazu. Will nur der eine Partner nicht mehr, fühlt sich der andere verletzt und abgewiesen. Dabei kann man gerade in dem Fall mit einem natürlichen Aphrodisiakum und pflanzlichen Potenzmitteln Abhilfe schaffen. Aphrodisierende Mittel finden sich in jedem Haushalt – so lässt sich die Libido ganz natürlich steigern. Man muss nur wissen, wie! 

Im folgenden Artikel erfahren Sie alles über eine natürliche Potenzsteigerung, Sie lernen luststeigernde Mittel für die Frau und Potenzmittel für den Mann kennen. Ein natürliches Potenzmittel (wie z.B. EMASEX-A vitex*) oder Aphrodisiakum hat viele Vorteile gegenüber den luststeigernden Medikamenten, die der Arzt verordnet. Es ist sogar relativ einfach, sich sein Aphrodisiakum selber zu machen. Potenzsteigernde Mittel finden wir nämlich in der Küche in diversen Lebensmitteln, hinter denen wir es niemals vermuten würden. Die Natur bietet so einiges, was sowohl der männlichen Potenz als auch der Libido sanft wieder auf die Sprünge helfen kann. Und das ganz einfach und ohne dass Sie mit Ihren Problemen zum Arzt gehen und mit ihm Ihr Problem besprechen müssten. 

Ein natürliches Aphrodisiakum kann also bei leichten Potenzproblemen oder zu wenig Verlangen nach dem Partner eine einfache und naheliegende Lösung sein, die Sie nicht außer Acht lassen sollten. 

Aphrodisiakum Bedeutung und Aphrodisiakum Definition

Den Begriff Aphrodisiakum kennen wir schon länger. Bereits vor Jahrtausenden machten sich die Menschen Gedanken darüber, wie man mit möglichst einfachen Mitteln aus der Natur die Manneskraft unterstützen und die Potenz verbessern kann. Der Name selber stammt von der griechischen Göttin Aphrodite, die für ihre Sinnlichkeit und Schönheit bekannt war. 

Doch was genau ist die Bedeutung von Aphrodisiakum? Man versteht also unter Aphrodisiakum jene Substanzen, Lebensmittel oder Düfte, die sich auf die Libido des Menschen auswirken und diese sogar stimulieren. Sie sorgen für eine lockere Atmosphäre, in der lustvolle Momente besser genossen werden können als in stressigen Situationen. Das bedeutet, dass gerade ein natürliches Aphrodisiakum in der Regel auf psychischer Ebene wirkt. Vereinfacht kann man sich die Wirkung eines natürlichen Aphrodisiakum auch so vorstellen, dass die Sinne geschärft werden beispielsweise mit Parfüm oder einem entsprechenden Lebensmittel. Wissenschaftliche Beweise dafür gibt es zwar nicht, dennoch gelten einige der im Folgenden vorgestellten Aphrodisiakum Lebensmittel schon seit Jahrtausenden als luststeigernd im Bett. 

Wie kann ein Aphrodisiakum wirken?

Die ursprüngliche Aphrodisiakum Bedeutung ist die, dass es sich positiv auf die Libido auswirken soll – doch wie soll das gehen? Inwiefern eignen sie sich als Potenzmittel für den Mann bzw. als Potenzmittel für die Frau? Es kommt ganz darauf an, um welches Mittel es sich konkret handelt. So wird zum Beispiel beim Konsum von Chili Endorphin frei, was ein wichtiges Glückshormon darstellt. Das darin enthaltene Capsaicin steigert sowohl die Lust als auch das Wohlbefinden. Andere Mittel zur Potenzsteigerung vermindern den Stress und sorgen somit dafür, dass Mann und Frau sich besser entspannen können. Auch das ist ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, die Libido natürlich mit einem Aphrodisiakum zu steigern. Erdbeeren wiederum sind aufgrund ihres hohen Gehalts an Zink perfekt dazu geeignet, die Testosteronbildung im Körper zu beschleunigen. Ingwer, die bekannte Wurzel, hat vor allem frisch zubereitet eine natürliche potenzsteigernde Wirkung, weil er den Kreislauf auf Touren bringt und die Durchblutung fördert. 

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten, um einfache Mittel quasi als Erektionshilfe oder alternativ als Potenzmittel für die Frau einzusetzen. 

Natürliche und pharmazeutische Aphrodisiaka

Generell gehören Aphrodisiaka zu den am meisten verkauften Arzneimitteln auf der Welt. Verständlich, dass Menschen auf diese Weise versuchen, ihre entschwundene Potenz wieder zurückzugewinnen. Die Definition von Aphrodisiakum ist, dass es ein Mittel zur Belebung oder Steigerung der Libido darstellt. 

In jedem Fall muss hierbei aber unterschieden werden zwischen natürlichen Aphrodisiaka und pharmazeutischen Aphrodisiaka. Letztere werden nämlich in der Regel ausschließlich vom Arzt verordnet und müssen in der Apotheke gekauft werden. Natürliche Potenzmittel für Männer und Frauen hingegen finden sich in der Küche bei den Gewürzen, im Garten bei den Kräutern und sind teilweise auch in konzentrierter Form beispielsweise als Kapsel erhältlich. Gerade aus den entsprechenden Kräutern lässt sich ganz einfach ein wirkungsvoller Aphrodisiakum Tee herstellen. 

Nebenwirkungen vom Aphrodisiakum

Eine wichtige Frage, die sich stellt, bevor man luststeigernde Medikamente oder pflanzliche Potenzmittel einnimmt: haben diese möglicherweise Nebenwirkungen? Die positive Nachricht ist: Normalerweise haben Aphrodisiaka keine nennenswerten Nebenwirkungen. Es handelt sich dabei schließlich nicht um luststeigernde Medikamente, sondern um Aphrodisiakum Kräuter, Aphrodisiakum Pflanzen oder andere Lebensmittel, die uns ganz „normal“ erscheinen. Es kann höchstens vorkommen, dass derjenige, der das pflanzliche Potenzmittel einnimmt, darauf allergisch reagiert. Das sollte vorher natürlich bedacht werden. 

Es gibt aber auch Ausnahmen: die viel zitierte Spanische Fliege, welche ebenfalls als natürliches Aphrodisiakum gilt, hat es ganz schön in sich. Dieses Mittel wird in vielen Sex Shops und Onlineshops verkauft und kann unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringen wie etwa Übelkeit, Bauchschmerzen, Mundbrennen und Schmerzen beim Wasserlassen. In vielen europäischen Ländern ist das Aphrodisiakum spanische Fliege daher sowieso verboten. Wer das Mittel nicht sachgerecht anwendet, muss sogar mit noch schlimmeren Problemen rechnen. 

Aphrodisiakum Lebensmittel

Die einfachsten luststeigernden Mittel finden wir tatsächlich in unserer Küche. Aphrodisiakum Pflanzen gibt es nämlich mehr als genug, nur die wenigsten von uns wissen, welche Pflanze genau was bewirkt. Die Libido ganz natürlich steigern – das fängt also tatsächlich in der Küche an. Wie heißt es so schön? „Liebe geht durch den Magen“. Wer hätte das gedacht, dass sich in der Küche sowohl ein passendes Aphrodisiakum für den Mann als auch ein natürliches Aphrodisiakum für Frauen auftreiben lässt?

Chili

Macht Chili scharf, weil es auch scharf ist? Schon in Indien und Amerika gilt Chili traditionell als Liebesdroge und Aphrodisiakum. Wissenschaftliche Nachweise gibt es dafür allerdings nicht. Es ist jedoch so, dass das Gehirn beim Verzehr von Chili Endorphine ausschüttet. Und die sollen auch anregend wirken. Hinzu kommt, dass Chilischoten die Durchblutung fördern, was ebenfalls nützlich ist, wenn es um das Liebesleben geht. 

Ingwer

Ingwer ist gesund und soll gegen Erkältungen helfen. Aber ist Ingwer auch ein Aphrodisiakum Lebensmittel? Anscheinend ja. Denn auch Ingwer besitzt wärmende und durchblutungsfördernde Eigenschaften, weswegen es schon im alten China als natürliches Aphrodisiakum galt. Grundsätzlich ist Ingwer am besten in Form von Tee zu verzehren, es gibt aber auch Menschen, die darauf schwören, mit dem geschälten Ingwer die Geschlechtsorgane einzureiben, um die luststeigernde  Wirkung zu intensivieren. 

Maca

Den Inkas ist Maca schon längst als Wunderknolle bekannt, sie gilt nämlich sowohl als Heilmittel als auch als natürliches Aphrodisiakum für den Mann. Anhand von klinischen Studien in den USA und in China konnte man sogar feststellen, dass Maca dazu beiträgt, die Zahl der Spermien zu erhöhen und die Orgasmusfähigkeit günstig beeinflusst. Mäuse, die mit Maca gefüttert wurden, waren sogar dreimal mehr sexuell aktiv wie jene ohne Maca. Dennoch betonen Wissenschaftler, dass es sich bei Maca nicht etwa um ein natürliches Viagra handele, sondern dass es sich viel eher auf den menschlichen Körper vitalisierend auswirkt. 

Austern

Bereits in der Antike galten Austern als natürliches Potenzmittel und Aphrodisiakum für Mann und Frau. Nur: ist da etwas Wahres dran? Kann der Verzehr von Austern sich tatsächlich lustfördernd auswirken? Lässt sich die Libido damit steigern? Fest steht, dass Austern ziemlich viele positive Inhaltsstoffe in sich bergen wie zum Beispiel verschiedene Vitamine und Zink. Gerade beim Mann spielt Zink in der Sexualität eine wichtige Bedeutung, da ein Mangel an Zink zu Impotenz führen kann. Allerdings vermutet man, dass es auch einen gewissen Placebo Effekt hat, wenn man(n) viele Austern isst und danach im Bett zur Hochform aufläuft. Ob Austern also die Libido der Frau steigern können oder ein wirkungsvolles Aphrodisiakum für den Mann sind, ist zumindest noch nicht bewiesen. 

Mönchspfeffer

Viele wissen es nicht, aber auch Mönchspfeffer, ein kleiner Strauch, der im Mittelmeerraum beheimatet ist, soll lustfördernd wirken. Vor allem soll diese Pflanze helfen, wenn Frauen an der Lustlosigkeit leiden. Auch Männer, die Erektionsprobleme haben, könnten es mit Mönchspfeffer-Präparaten versuchen. Anzufinden ist diese Pflanze z.B. in dem natürlichen Arzneimittel EMASEX-A vitex*.

Damiana

Vor allem in Mexiko gilt Damiana als die Pflanze gegen sexuelle Unlust. Sie soll stimulierend, luststeigernd und entspannend wirken, was sogar anhand von Tierversuchen belegt werden konnte. Am Menschen jedoch gibt es bislang noch keine Studien, die beweisen, dass Damiana ein pflanzliches Aphrodisiakum ist. 

Ginseng

Ginseng zählt zu einem der besten und effektivsten potenzsteigernden Mitteln. Im Ginseng enthalten sind nämlich so genannte Ginsenoside, die Stress mindern und die Testosteronbildung begünstigen. Wichtig ist aber, dass es sich beim Ginseng, wenn er als Aphrodisiakum dienen soll, um die koreanische Variante handelt. 

Muskatnuss und Zimt

Muskatnuss und Zimt gelten in Bezug auf die Potenz und Libido als echte Wundermittel. Sie wirken stimmungsaufhellend, stimulierend und schärfen das Empfindungsvermögen. Schon im alten Indien wusste man sich bei Potenzproblemen mit diesen Gewürzen zu helfen – einen Versuch ist es allemal wert. 

Honig

Er ist klebrig und süß und kann tatsächlich nicht nur in der Küche, sondern auch im Schlafzimmer zum Einsatz kommen. Wirksam bei Impotenz ist Honig deswegen, weil das darin enthaltene Vitamin B6 dazu beiträgt, dass die Hormonproduktion reguliert wird. Nicht umsonst wurde der Begriff „honeymoon“ für die Flitterwochen erfunden. 

Miura Puama

Murira Puama ist ein potenzsteigerndes Mittel aus der Natur, welches aus der Rinde und der Wurzel der Pflanze hergestellt wird. Der Wirkstoff wirkt sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen direkt auf die Geschlechtsorgane aus und bewirkt dort eine höhere Sensibilität. Erhältlich ist dieses Aphrodisiakum als Tee, Kapseln, Tabletten oder Baumrinde pur. 

Gibt es auch aphrodisierende Kräuter?

Es gibt sie wirklich! Aphrodisiakum Kräuter, die das Liebesleben in Schwung bringen sollen und die meisten von ihnen kann man ganz einfach am Wegesrand finden und sammeln. Das bekannteste Aphrodisiakum Kraut ist wohl die Brennnessel. Sie wächst hier in unseren Breiten reichlich und steht jedem von uns zur Verfügung – und das auch noch ganz ohne dass sie etwas kostet. Bedeutend bei der Brennnessel sind aber nicht etwa die Blätter, sondern ausschließlich die Samen. Schon vor 2000 Jahren wurden diese vom römischen Dichter Ovid als das beste Aphrodisiakum der Welt bezeichnet. Vor allem in den Monaten von August bis Oktober finden man die Samen direkt an der Brennnesselpflanze und kann diese dann mit einer Schere ernten und zuhause trocknen lassen. 

Eine weiter Aphrodisiakum Pflanze ist das Johanniskraut. Es enthält Tannin, welches die Sexualorgane anregen soll. Außerdem hebt es die Stimmung und wirkt beruhigend. Aus Johanniskraut lässt sich auch prima ein Aphrodisiakum Tee bereiten. Wer also die entsprechenden Zutaten da hat, kann sein eigenes Aphrodisiakum ganz einfach selber machen – das macht Spaß und bringt hoffentlich frischen Wind ins Schlafzimmer und ins Bett. 

Aphrodisierende Mittel für die Frau

Es gibt einige Aphrodisiakum Pflanzen, die sich vorwiegend als natürliches Aphrodisiakum für Frauen eignen. Dazu gehört zum Beispiel der Frauenmantel. Schon am Namen kann man erkennen, dass diese Heilpflanze vor allem beim weiblichen Geschlecht ihre Wirkung zeigt. Als Potenzmittel für die Frau wird Frauenmantel schon seit Jahrhunderten verwendet; zugleich soll diese Pflanze auch helfen, diverse Frauenleiden in den Griff zu bekommen. Frauenmantel soll den Unterleib entspannen und kräftigen. Die Einnahme ist dabei in der Regel als Aphrodisiakum Tee, der aus den Blüten und Blättern gekocht werden kann. 

Es gibt aber noch weitere Mittel aus der Natur, die speziell Frauen wieder zu mehr Libido verhelfen können – da wäre zum Beispiel Lakritz, was aus der Süßholzwurzel gewonnen wird, zu nennen. Ein vielfach gelobtes Aphrodisiakum für die Frau – auch er hat schon seit hunderten von Jahren den Ruf besonders auf Frauen anregend zu wirken. 

Aphrodisiakum für Männer – aphrodisierende Mittel mit Wirkung

Auch spezielle für den Mann gibt es einige natürliche Aphrodisiaka, die sich im Besonderen auf seine Potenz auswirken. Dazu zählt allen voran die Yohimbin Pflanze, genauer gesagt de Yohimbin Baum. Seine Rinde soll nämlich vor allem bei Männern eine potenzsteigernde Wirkung haben und fördert zudem die Durchblutung in der Leistengegend. Auch Frauen können von diesem Effekt profitieren. 

Interessant ist gerade für Männer das Potenzmittel L Arginin. Es wirkt im gesamten Körper entspannend und steigert den Blutdruchfluss. Es handelt sich dabei um eine Aminosäure. Im Übrigen gibt es die Vermutung, dass L Arginin auch bei Frauen als Aphrodisiakum erfolgreich eingesetzt werden kann. Ausreichend wissenschaftliche Belege hierfür gibt es jedoch leider nicht. 

Alle andere natürlichen Aphrodisiaka können von Männern und Frauen gleichermaßen eingesetzt werden – welches dieser Mittel nun bei wem Erfolg hat, das muss einfach ausprobiert werden. 

Aphrodisiakum – wo kaufen?

Die Frage stellt sich natürlich auch hier bei einem rezeptfreien Pottenzmittel nach dem Kauf. Da natürliche Aphrodisiaka nicht mit luststeigernden Medikamenten gleichzusetzen sind, die in der Regel nur vom Arzt verordnet werden, ist es auch nicht so schwierig, an sie heranzukommen. Mittelchen wie Maca, Ginkgo oder Yohimbin können sowohl im Reformhaus als auch in der Apotheke oder im Internet gekauft werden. Die anderen Aphrodisiakum Lebensmittel finden wir ohnehin in der Küche und somit auch in jedem Supermarkt: Austern, Chili, Honig, Muskatnuss. Ingwer… all das sind Lebensmittel, die wir täglich brauchen und somit gerade zur Potenzsteigerung auch ganz einfach in den Speiseplan einbauen können. 

Die Nachteile von Aphrodisiaka

Die Vorteile liegen auf der Hand: es ist einfach, derlei Potenzmittel zu beschaffen, weil sie nicht erst umständlich vom Arzt verordnet werden müssen. Deswegen hat die Aphrodisiakum Bedeutung in der letzten Zeit immer mehr zugenommen. Jeder will etwas von dem „Kuchen“ abhaben. Wenn sich mit etwas viel Geld verdienen lässt, ist das wirtschaftliche Interesse verständlicherweise groß. Das bedeutet aber auch, dass immer eine gewisse Gefahr besteht, ein Mittel mit eher minderwertiger Qualität zu erwerben. Nicht alle pflanzlichen Potenzmittel sind von gleich hoher Qualität – das sollte man vor dem Kauf unbedingt wissen. Einige Mittel werden mit unbekannten oder unnützen Zutaten gestreckt, andere sind von Schimmelpilzen befallen oder mit Schadstoffen belastet. Es lohnt sich hier also immer, auf die genaue Herkunft und die Qualität zu achten. 

Außerdem ist bei einem natürlichen Aphrodisiakum immer zu beachten, dass es nicht unbedingt sofort nach der Einnahme wirkt. Manchmal ist etwas Geduld angesagt, bis sich die gewünschte Wirkung einstellt. 

Was tun, wenn Aphrodisiaka nicht helfen?

Leider gibt es keine Garantie dafür, das aphrodisierende Mittel auch immer und bei jedem ihre Wirkung zeigen – egal, ob es sich um Aphrodisiakum Kräuter oder um natürliche Potenzmittel und Hausmittel handelt – auf jeden Menschen haben diese Mittel eine andere Wirkung und sind deswegen nicht immer zuverlässig in ihrer Wirkungsweise. Außerdem gibt es manchmal auch ganz andere Probleme und Ursachen, wenn der Mann nicht mehr kann und die Frau nicht mehr will. Und dann ist es alleine durch das Verwenden von pflanzlichen Potenzmitteln für die Frau oder von Aphrodisiakum für Männer auch nicht getan. In die Beziehung schleicht sich Routine ein, andere Dinge rücken in den Vordergrund und außerdem fehlt beiden Partnern oft die Zeit und die Muße, sich aufeinander einzulassen. Dass dann die Lust auf der Strecke bleibt, ist einleuchtend. Dann aber liegt das Problem woanders und das Paar sollte versuchen, generell das nicht mehr vorhandene Sexualleben wieder aufleben zu lassen.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sog. Provision-Links. Die Seite manngesundheit.de nimmt an Partnerprogrammen Teil. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.Weitere Informationen zu Partnerprogrammen finden Sie im Impressum. 
Hinweis: Dieser Ratgeber-Artikel kann den Ratschlag eines Arztes nicht ersetzen. In jedem Fall empfehlen wir bei andauernden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Des weiteren gibt es keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben.

Kommentar hinterlassen