Ein unbeschwertes Sexualleben, spontaner Sex – genauso stellen sich die meisten Paar ihre Partnerschaft vor. Aber das ist leider nicht allen vergönnt, denn bei der Sexualität spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, so dass es dem Mann nicht möglich ist, wie auf Knopfdruck eine Erektion zu bekommen – zumindest nicht immer. Das Alter, die Gesundheit und die Psyche stellen wichtige Faktoren dar, die die Potenz nachhaltig beeinflussen.

Potenzstörungen in der Beziehung

Potenzstörungen – für die meisten Männer ist es eine ziemliche Horrorvorstellung, wenn sie nicht mehr so können, wie sie es gerne würden. Eine mangelnde Potenz, darüber spricht man nicht gerne, denn wer gibt schon gern zu, dass er seine Partnerin nicht mehr befriedigen bzw. nicht mehr „seinen Mann stehen“ kann? Dennoch gibt es immer mehr Männer, die von diesem Phänomen betroffen sind – sehr zum Leidwesen ihrer Partnerschaft. Die Gründe für eine mangelnde Potenz sind vielfältig und schnell greift man zu Mitteln, die nicht unbedingt der Gesundheit förderlich sind. Denn nicht alles, was im Internet beworben wird, ist ohne Nebenwirkungen und ganz davon abgesehen auch nicht immer wirkungsvoll.

Natürliche Mittel für die Potenz

Die Potenz steigern mit natürlichen Lebensmitteln? Das ist tatsächlich möglich und im Übrigen wussten  schon unsere Urahnen und Vorfahren, dass die Natur sogar ziemlich viele Kräuter und Wirkstoffe bereithält, die die Potenz steigern sollen.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass natürliche Potenzmittel niemals so schnell und so effektiv wirken wie zum Beispiel Viagra. Dafür sind sie aber auch komplett ohne Nebenwirkungen. Das natürliche Potenzmittel EMASEX-A vitex* zum Beispiel ist rein pflanzlich und frei von unangenehmen Nebenwirkungen.

Pflanzliche Potenzmittel wie EMASEX-A vitex* können aber durchaus sehr effektiv sein, wenn man sie über einen längeren Zeitraum regelmäßig einnimmt und ein wenig Geduld mitbringt.

Was genau ist Safran eigentlich?

Safran ist ein goldgelbes Gewürz, welches man zum Backen verwendet. Das ist aber noch nicht alles, denn was viel nicht wissen: Safran gilt auch als potentes Heilmittel. Und das sogar nicht nur für Männer, sondern auch für das weibliche Geschlecht. Es hat aber noch einen weiteren Effekt: Safran soll sich bei Depressionen und dem prämenstruellen Syndrom positiv auswirken. Weil Safran außerdem antioxidative Wirkstoffe beinhaltet, wirkt er entzündungshemmend (1). Weiteres Plus: Safran wirkt sich als appetithemmend aus (2).  Wer also abnehmen will, profitiert gleich in mehrfacher Hinsicht von dem goldenen Gewürz. Außerdem soll er sowohl den Blutdruck als auch den Cholesterinspeigel senken und somit vor Herz Kreislauferkrankungen schützen.

saffron
Safran ist ein natürliches Mittel bei Potenzproblemen.

Safran – oft gibt es Fälschungen

Safran gehört zur Familie der Krokusse und ist das kostbarste Gewürz der Welt. Er wächst vorwiegend im Mittelmeerraum und im östlichen Asien, besonders im Iran. Man kann ihn sowohl ganz als auch genmahlen kaufen. Ist er ganz, dann erkennt man lauter kleine Fäden, die aus der Safranblüte stammen (3).

Natürliche Potenzmittel
Safran ist sehr teuer – oft gibt es Fälschungen.

Für gerade mal 5 Gramm Safran werden ca. 800 Safran Blüten benötigt – jetzt wird schnell klar, warum dieses Gewürz so teuer ist. Deswegen liegt zumindest aus Sicht der Hersteller der Gedanke nahe, den Safran mit anderen, billigeren Stoffen zu strecken. Ganz einfach geht das vor allem dann, wenn es sich um gemahlenen Safran handelt. Hier lassen sich schnell und unauffällig andere Stoffe untermischen. Wer also auf Nummer sicher gehen will, dass es sich um echten Safran handelt, sollte lieber auf die Fäden zurückgreifen. Mit falschen Safranfäden gelingt es übrigens, Wasser oder Milch sofort tiefgelb zu verfärben (4). Ein deutliches Zeichen dafür, dass der Safran nicht echt ist. Nimmt man nämlich die echten Fäden dafür, dauert es etwa eine Viertelstunde, bis sich die Färbung der Flüssigkeit einstellt.

Safran als Potenzmittel?

Es scheint zu funktionieren: Safran beeinflusst nicht nur die Libido, sondern auch die Potenz. Dazu nahmen die männlichen Probanden zweimal täglich 15 mg Safranextrakt ein und bereits vier Wochen später hatte die Mehrzahl von ihnen eine ganz normale Erektion (3). Um dies zu erreichen, ist eine Gabe von Pulver ideal.

Warum das so ist? Die Inhaltsstoffe, die im Safran stecken, wirken sich günstig auf die Blutzirkulation im Körper aus und fordern somit ebenfalls die Durchblutung der Geschlechtsorgane. Eine ganz ähnliche Wirkung wird mit Ginseng erzielt. Eine gute durchblutete Genitalregion ist für beide Geschlechter die Basis für ein erfülltes Sexualleben.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sog. Provision-Links. Die Seite manngesundheit.de nimmt an Partnerprogrammen Teil. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.Weitere Informationen zu Partnerprogrammen finden Sie im Impressum. 
Hinweis: Dieser Ratgeber-Artikel kann den Ratschlag eines Arztes nicht ersetzen. In jedem Fall empfehlen wir bei andauernden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Des weiteren gibt es keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Angaben.

Kommentar hinterlassen